Wie aus Diversität im österreichischen Bildungssystem Homogenität wird. Am Beispiel von SchülerInnen mit nicht deutscher Umgangssprache.

Steiner, Mario (2019) Wie aus Diversität im österreichischen Bildungssystem Homogenität wird. Am Beispiel von SchülerInnen mit nicht deutscher Umgangssprache. In: Potentiale der Vielfalt - Dimensionen von Diversität, 5.12.2019, Europahaus-Wien. 8 p.

[img]
Preview
Slideshow
Diversity_to_Homogenity_BMBWF_051219.pdf - Presentation

Download (530kB) | Preview

Abstract or Table of Contents

Diversity ist der Inbegriff von Vielfalt, Chancengerechtigkeit und Anerkennung. In Opposition dazu befinden sich Diskriminierung, Selektion und Segregation. Das österreichische Bildungssystem ist durch die frühe und vielfache Trennung in Schulformen und die Selektion in Leistungsgruppen stark darin engagiert, Diversity in homogene Bahnen zu lenken. Was dies empirische bedeutet, wird in diesem Beitrag anhand des Beispiels von SchülerInnen mit nicht-deutscher Umgangssprache gezeigt. Dabei werden erstmals auch Berechnungen für Reifeprüfungen und die Tertiärbildung inkludiert, wodurch es möglich wird, die Selektivitäten im Laufe der Bildungskarriere von der Volksschule bis zur Universität (an vielen Stellen auch differenziert nach Bundesländern) zu apprioximieren. Die präsentierten Ergebnisse lassen den Verdacht aufkommen, dass nicht nur die Struktur sondern auch die Praxis des österreichischen Bildungssystems in einem grundlegenden Widerspruch zur Diversität stehen.

Item Type: Conference or Workshop Item (Speech)
Event Organiser: BMBWF
Research Units: in_Equality and Education
Status: Published
Date Deposited: 09 Dec 2019 13:15
Last Modified: 09 Dec 2019 13:15
URI: https://irihs.ihs.ac.at/id/eprint/5211

Actions (login required)

View Item View Item