Inklusive Universitäten – was bringen Gleichstellungs- und Diversitätspolitiken?

Wroblewski, Angela ORCID: https://orcid.org/0000-0002-1233-4409 (2018) Inklusive Universitäten – was bringen Gleichstellungs- und Diversitätspolitiken? In: Bildungspolitik: zwischen Elitenreproduktion und sozialer Öffnung, 25. April 2018, ÖGB Innsbruck. (Unpublished)

[img]
Preview
Slideshow
Wroblewski_Bildungspol_Vortragsreihe_Innsbruck_2018.pdf - Presentation

Download (539kB) | Preview

Abstract or Table of Contents

Seit Ende der 1990er Jahre wird von der österreichischen Hochschulpolitik die Zielsetzung verfolgt, eine stärkere soziale Durchmischung der Studierendenschaft herzustellen. Die politische Diskussion und punktuelle Maßnahmen richten sich an „non traditional students“ (v.a. Ende der 1990er Jahre), Studierende aus bildungsbenachteiligten Schichten, Frauen in MINT und Studierende mit Kind. Seit einigen Jahren werden im Zuge des Aufbaus eines Diversitätsmanagements an Universitäten weitere Zielgruppen angesprochen, wie z.B. Studierende mit Behinderung oder Studierende mit Migrationshintergrund. Trotz einer Vielzahl von Aktivitäten und der Verankerung in hochschulpolitischen Steuerungsinstrumenten werden Hochschulen nur bedingt inklusiver, fairer oder diversitätsgerechter. Im Vortrag werden am Beispiel der Implementierung von universitären Gleichstellungs- und Diversitätspolitiken Ursachen für deren begrenzte Wirksamkeit aufgezeigt und zur Diskussion gestellt.

Item Type: Conference or Workshop Item (Speech)
Funders: AMS-Tirol, VÖGB-Tirol, Renner-Institut Tirol, Büro für Gleichstellung und Gender Studies der Universität Innsbruck
Event Organiser: Büro für Gleichstellung und Gender Studies der Universität Innsbruck
Research Units: Higher Education Research
Status: Unpublished
Date Deposited: 18 Jun 2018 08:11
Last Modified: 10 May 2019 07:11
URI: https://irihs.ihs.ac.at/id/eprint/4659

Actions (login required)

View Item View Item