CO2-relevante Besteuerung und Abgabenleistung der Sektoren in Österreich

Schnabl, Alexander; Gust, Sarah; Mateeva, Liliana; Plank, Kerstin; Wimmer, Lorenz and Zenz, Hannes (2021) CO2-relevante Besteuerung und Abgabenleistung der Sektoren in Österreich. Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien, Abteilung Wirtschaftswissenschaft und Statistik, Materialien zu Wirtschaft und Gesellschaft: Working Paper-Reihe der AK Wien 219, 74 p.

[img]
Preview
Text
schnabl-et-al-2021-co2-relevante-besteuerung-working-paper-ak.pdf - Published Version

Download (1MB) | Preview

Abstract or Table of Contents

Im Rahmen der vorliegenden Analyse wird das österreichische CO2-relevante Steuer- und Abgabensystem wie auch die darin wirkenden Förderungen und Befreiungen untersucht. Dazu wird die Studie in drei Schritten durchgeführt. Im ersten Schritt werden die direkten Belastungen mit CO2-relevanten Steuern und Abgaben, aber auch die damit zusammenhängenden direkten Förderungen sowie Steuer- und Abgabenbefreiungen nach Unternehmenssektoren und Haushalten untersucht. In einem zweiten Schritt werden darüber hinaus die indirekten, d.h. die in Österreich aber auch im Ausland stattfindenden Teile der Wertschöpfungsketten hinsichtlich ihrer CO2-Produktion analysiert; für Österreich wird zudem auch die indirekte CO2-relevante Besteuerung errechnet. So leisten beispielsweise die Haushalte nicht nur Energiesteuern bzw. erzeugen CO2, indem sie ihre Privat-PKWs nutzen und dafür Treibstoffe benötigen, sondern sind auch indirekt durch den Kauf verschiedenster Güter beteiligt, bei deren Produktion bei den einzelnen Produktionsschritten immer wieder Steuern und Förderungen in Österreich anfallen und CO2 erzeugt wird. Dazu zählt z. B. die Produktion diverser Konsumgüter. Zusätzlich wurde die CO2-Produktion für zwar im Ausland produzierte, aber im Inland genutzte Güter errechnet. In einem abschließenden dritten Schritt werden die direkten aber auch indirekten Belastungen durch eine etwaig neu eingeführte CO2-Steuer in drei Szenarien nach Unternehmenssektoren und ausgewählten Endnachfragekomponenten untersucht. Als Methode wird die ökologische Input-Output-Analyse eingesetzt. Wie auch die Input-Output Analyse selbst (Leontief, 1936) wurde die „environmentally extended input-output analysis“ von Wassily W. Leontief veröffentlicht (Leontief, 1970).

Item Type: Discussion/ Working Paper (Unspecified)
Additional Information (public): ISBN 978-3-7063-0868-7
Funders: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien
Research Units: Regional Science and Environmental Research
Status: Published
Date Deposited: 30 Apr 2021 10:35
Last Modified: 30 Apr 2021 10:35
URI: https://irihs.ihs.ac.at/id/eprint/5823

Actions (login required)

View Item View Item