Wann sind „umfassende“ Reformen auch ausreichend? Die janusköpfige Entwicklung der österreichischen aktiven Arbeitsmarktpolitik 1998–2007

Grand, Peter ORCID: https://orcid.org/0000-0002-8994-693X (2009) Wann sind „umfassende“ Reformen auch ausreichend? Die janusköpfige Entwicklung der österreichischen aktiven Arbeitsmarktpolitik 1998–2007. Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft, 38 (2), pp. 213-230.

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Abstract or Table of Contents

Aktive Arbeitsmarktpolitik (AAMP) spielt seit dem Beginn der 1990er-Jahre eine wichtige Rolle in der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungsstrategie Österreichs. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Entwicklung österreichischer aktiver Arbeitsmarktpolitik zwischen 1998 und 2007. Weiters wird das Verhältnis zwischen AAMP und geänderten Risikostrukturen – sogenannten „new social risks“ – näher beleuchtet. Da Resultate einer Politikfeldanalyse immer davon abhängen, vor welchem Hintergrund das jeweilige Politikfeld untersucht wird, leiten drei unterschiedliche Perspektiven die vorliegende Analyse der österreichischen aktiven Arbeitsmarktpolitik. Die Entwicklung der AAMP in Österreich wird zudem mithilfe zweier Hypothesen von Giuliano Bonoli theoretisch verortet. Diese beiden Hypothesen gründen auf dem Pfadabhängigkeitstheorem und dem Machtressourcenansatz.

Item Type: Article in Academic Journal
Keywords: Aktive Arbeitsmarktpolitik, New social risks, Österreich, Sozialpolitik, Pfadabhängigkeit, Machtressourcen, active labour market policy, Austria, welfare state, new social risks, path dependency
Status: Published
Date Deposited: 15 Apr 2019 09:44
Last Modified: 12 Jun 2019 11:38
Identification Number or DOI: 10.15203/ozp.672.vol38iss2
ISSN: 1615-5548
URI: https://irihs.ihs.ac.at/id/eprint/5002

Actions (login required)

View Item View Item