Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2018: Deutsche Wirtschaft im Boom – Luft wird dünner

Weyerstrass, Klaus, Fortin, Ines ORCID: https://orcid.org/0000-0003-4517-455X, Grozea-Helmenstein, Daniela, Koch, Sebastian P. ORCID: https://orcid.org/0000-0002-3946-7551 and Projektgruppe Gemeinschaftsdiagnose, (2018) Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2018: Deutsche Wirtschaft im Boom – Luft wird dünner. [Research Report] 76 p.

[img]
Preview
Text
GD_F18_Langfassung_20180420.pdf

Download (978kB) | Preview

Abstract or Table of Contents

Die Boomphase der deutschen Wirtschaft setzt sich fort. Allerdings wird die Luft dünner: Die noch verfügbaren gesamtwirtschaftlichen Kapazitäten werden allmählich knapper, so dass die Konjunktur etwas an Schwung verliert. Dennoch bleibt das Tempo hoch: Der Aufschwung der Weltwirtschaft wird die Exporte weiter anregen; auch die Binnenwirtschaft dürfte bei außerordentlich günstiger Lage auf dem Arbeitsmarkt schwungvoll bleiben. Zusätzlich dürfte die neue Bundesregierung durch die im Koalitionsvertrag vereinbarten fiskalischen Maßnahmen die Nachfrage stimulieren. Im Jahresdurchschnitt dürfte die Wirtschaftsleistung um 2,2 Prozent in diesem und um 2,0 Prozent im kommenden Jahr expandieren. Damit heben die Institute ihre Einschätzung für den Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts in beiden Jahren um jeweils 0,2 Prozentpunkte gegenüber ihrer Herbstdiagnose 2017 an. Die Beschäftigung dürfte weiter spürbar steigen, aber aufgrund von Knappheit auf dem Arbeitsmarkt schwächt sich der Beschäftigungsaufbau ab. Zugleich dürften die Bruttolöhne recht spürbar zulegen. Auch die Inflationsrate zieht allmählich an, von 1,7 Prozent in diesem auf 1,9 Prozent im kommenden Jahr.

Item Type: Research Report
Additional Information (public): Unmittelbar an dieser Gemeinschaftsdiagnose haben mitgewirkt: Dr. Martin Ademmer (IfW), Dr. György Barabas (RWI), Dr. Boris Blagov (RWI), Prof. Dr. Jens Boysen-Hogrefe (IfW), Dr. Hans-Ulrich Brautzsch (IWH), Karl Brenke (DIW), Prof. Dr. Christian Breuer (DIW), Martin Bruns (DIW), Joao Carlos Claudio (IWH), Dr. Marius Clemens (DIW), Dr. Andreas Cors (IWH), Geraldine Dany-Knedlik (DIW), Dr. Andrej Drygalla (IWH), Dr. Stefan Ederer (WIFO), Dr. Steffen Elstner (RWI), Salomon Fiedler (IfW), Dr. Ines Fortin (IHS), Dr. Klaus-Jürgen Gern (IfW), Dr. Christian Glocker (WIFO), Marcell Göttert (ifo), Dr. Christian Grimme (ifo), Dr. Dominik Groll (IfW), Philipp Hauber (IfW), Dr. Katja Heinisch (IWH), Dr. Nils Jannsen (IfW), Dr. Robin Jessen (RWI), Dr. Simon Junker (DIW), Martina Kämpfe (IWH), Prof. Dr. Tobias Knedlik (IWH), Dr. Sebastian Koch (IHS), Carla Krolage (ifo), Dr. Robert Lehmann (ifo), Dr. Axel Lindner (IWH), Dr. Claus Michelsen (DIW), Dr. Heiner Mikosch (KOF), Dr. Stefan Neuwirth (KOF), Dr. Wolfgang Nierhaus (ifo), Galina Potjagailo (IfW), Ann-Christin Rathje (ifo), Magnus Reif (ifo), Svetlana Rujin (RWI), Radek Šauer, Ph.D. (ifo), Thore Schlaak (DIW), Dr. Torsten Schmidt (RWI), Dr. Felix Schröter (ifo), Tobias Schuler, Ph.D. (ifo), Dr. Ulrich Stolzenburg (IfW), Priv. Doz. Dr. Klaus Weyerstraß (IHS), Matthias Wieschemeyer (IWH), Dr. Klaus Wohlrabe (ifo), Prof. Dr. Maik Wolters (IfW), Dr. Götz Zeddies (IWH), Dr. Lina Zwick (RWI).
Funders: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Deutschland
Research Units: Macroeconomics and Economic Policy
Status: Published
Related URLs:
Date Deposited: 19 Apr 2018 08:11
Last Modified: 26 Apr 2019 07:38
URI: https://irihs.ihs.ac.at/id/eprint/4611

Actions (login required)

View Item View Item