ein zwei-sektor-modell des wirtschaftlichen wachstums

Frisch, Helmut (July 1966) ein zwei-sektor-modell des wirtschaftlichen wachstums. Forschungsberichte / Research Memoranda 5

[img]
Preview
Text
fo5.pdf

Download (1MB) | Preview

Abstract or Table of Contents

zusammenfassung (gekuerzt): die vorliegende arbeit behandelt ein zwei-sektor-modell des wirtschaftlichen wachstums, wobei ein sektor konsum- und der andere kapitalgueter erzeugt. die beiden sektoren unterscheiden sich durch die anwendung verschiedener technischer methoden, die in verschiedenen technischen koeffizienten zum ausdruck kommen. in beiden sektoren werden die technischen produktionsbedingungen durch lineare produktionsfunktionen beschrieben. wir nehmen jedoch an, dass in jedem zeitpunkt eine grosse (jedoch begrenzte) anzahl alternativer technischer methoden (ein technisches spektrum) besteht, die miteinander in konkurrenz stehen. die annahme linearer produktionsfunktionen macht es unmoeglich, das konzept der grenzproduktivitaetstheorie in sinnvoller weise zu verwenden. hinsichtlich der realloehne gehen wir davon aus, dass sie entweder exogen vorgegeben oder durch das angebot und die nachfrage nach arbeit (die beide aus dem wachstumsprozess erklaert werden) bestimmt sind. durch diese voraussetzungen ergeben sich wesentliche unterschiede gegenueber anderen wachstumsmodellen. bekanntlich betrachtet der groesste teil der wachstumstheorie "ein-sektor-modelle", in welchen ein einziges homogenes gut erzeugt wird, das sowohl konsumiert, als auch wieder investiert werden kann. dadurch geht ein fundamentaler unterschied der oekonomischen aktivitaet verloren, dass ein teil des nettoproduktes fuer den endgueltigen konsum und ein anderer teil zum zweck der produktiven wiederverwendung erzeugt wird . (...);

Item Type: IHS Series
Status: Published
Date Deposited: 26 Sep 2014 10:34
Last Modified: 01 Apr 2016 14:06
URI: http://irihs.ihs.ac.at/id/eprint/5

Actions (login required)

View Item View Item