Die ersten 20 Jahre EU in der österreichischen Bildungspolitik. Vorsichtige Distanz, Verwirrung, akzentuierte Kritik, produktive Nutzung, opportunistische Anpassung...

Lassnigg, Lorenz (2015) Die ersten 20 Jahre EU in der österreichischen Bildungspolitik. Vorsichtige Distanz, Verwirrung, akzentuierte Kritik, produktive Nutzung, opportunistische Anpassung... In: Maurer, Andreas and Neisser, Heinrich and Pollak, Johannes, (eds.) 20 Jahre EU-Mitgliedschaft Österrreichs. Wien: Facultas, pp. 147-165.

Full text not available from this repository.

Abstract or Table of Contents

Erweiterte Fassung unter http://www.equi.at/dateien/draft-eu-20-ext.pdf

Inhalt
Vorbemerkung
Kontext: Die ‚Drei Kulturen‘
Vorphase zum Beitritt: „Vorauseilender Gehorsam“ bei der Etablierung des FH-Sektors
Europäische Initiativen und österreichische Interpretationen
- Der ‚Europäische Sozialfonds‘, die ‚Europäische Beschäftigungsstrategie‘ und der lange Weg zum ‚Lifelong Learning‘
- ‚Qualitätspolitik‘: Zwischen Inputs und Ergebnissen
- Lissabon und ET 2010/20: Die Entwicklung Europäischer Bildungspolitik und die Positionierung Österreichs
- Aktuelle Entwicklungen (Schlüsselkompetenzen, Qualifikationsrahmen und Kopenhagen-Prozess, Benchmarks 2020)
Diskussion und Ausblick
Literatur

Item Type: Book Contribution
Status: Published
Date Deposited: 21 Dec 2015 11:32
Last Modified: 01 Apr 2016 14:21
URI: http://irihs.ihs.ac.at/id/eprint/3845

Actions (login required)

View Item View Item