Mehr Wachstum und Beschäftigung in Europa

Keuschnigg, Christian (November 2014) Mehr Wachstum und Beschäftigung in Europa. IHS Standpunkt – Position 28, 7 p.

[img]
Preview
Text
Standpunkt_28_WachstumBeschaeftigungEuropa.pdf

Download (424kB) | Preview

Abstract or Table of Contents

Eine Politik für mehr Wachstum und Beschäftigung in Europa muss die Ursachen der Krise der Eurozone beseitigen . Sie erfordert eine wachstumsfreundliche Rückführung der Staatsschulden, die Wiederherstellung der Wettbewerbsfähigkeit, und eine Reform des Bankensektors. Um eine langanhaltende Stagnation als Folge systematischer Entschuldung und Investitionsschwäche zu vermeiden, gilt es, Eigenkapital und Selbstfinanzierung zu stärken, anstatt Investitionen einzuschränken, um Kredite zurückzuzahlen.
Eine konsequente Wachstumspolitik, die an Bildung, Qualifikation und Innovation ansetzt und regulatorische und bürokratische Investitionsbarrieren abbaut, steigert die Rentabilität von Investitionen und stößt Wachstum und Beschäftigung an.
Eine steigende Nachfrage allein genügt nicht und kann erst dann in mehr Beschäftigung resultieren, wenn die Unternehmen wettbewerbsfähig sind und Marktanteile im In- und Ausland dazugewinnen können.

Item Type: IHS Series
Additional Information: erscheint auch als ÖGFE Policy Brief
Status: Published
Related URLs:
Date Deposited: 31 Mar 2015 11:49
Last Modified: 01 Apr 2016 14:18
URI: http://irihs.ihs.ac.at/id/eprint/3203

Actions (login required)

View Item View Item