Regionale Versorgung im ambulanten Bereich: Internationale Perspektiven

Czypionka, Thomas and Titelbach, Gerlinde and Klambauer, Anita (2012) Regionale Versorgung im ambulanten Bereich: Internationale Perspektiven. Health System Watch 4, 16 p.

[img]
Preview
Text
hsw12_4d.pdf

Download (2MB) | Preview

Abstract or Table of Contents

International bestehen große regionale Unterschiede in der ambulanten medizinischen Versorgung. Häufig steht einer hohen Versorgungsdichte im Ballungsraum in vielen Ländern eine regionale Unterversorgung in der Peripherie gegenüber, was eine große Herausforderung darstellt. Dies betrifft nicht nur sich entwickelnde Länder, sondern auch Flächenländer wie Australien und Kanada sowie mittlerweile viele Regionen in Europa. Um die regionale Versorgung zu verbessern, bedarf es staatlicher Maßnahmen, die einen Anreiz für Ärzte und Pflegefachkräfte schaffen sollen, in ländlichen und dünn besiedelten Gebieten zu arbeiten. Zahlreiche internationale Studien haben sich mit den Gründen beschäftigt, warum Ärzte in ländlichen Regionen verbleiben oder aus ihnen wegziehen. Aufgrund dieser Erhebungen können Maßnahmen für das Anwerben und Verbleiben der Ärzte in ländlichen Gebieten abgeleitet werden. Solche Maßnahmen und Anreizsysteme wurden schon in verschiedenen Ländern umgesetzt, unter anderem in Norwegen, Frankreich, Deutschland, Kanada und Japan.

Item Type: IHS Series
Additional Information: Beilage zur Fachzeitschrift Soziale Sicherheit
Status: Published
Date Deposited: 27 Mar 2015 10:15
Last Modified: 01 Apr 2016 14:18
URI: http://irihs.ihs.ac.at/id/eprint/3143

Actions (login required)

View Item View Item