simulationstechnik und -modelle in den sozial- und wirtschaftswissenschaften

Mandl, Christoph (October 1976) simulationstechnik und -modelle in den sozial- und wirtschaftswissenschaften. Forschungsberichte / Research Memoranda 110

[img]
Preview
Text
fo110.pdf

Download (7MB) | Preview

Abstract or Table of Contents

zusammenfassung (vorwort): simulation ist eine technik, die, um sie mit erfolg anwenden zu koennen, erfahrung erfordert. es ist daher wichtig, den stoff nicht nur "im prinzip" zu beherrschen, sondern sich der muehe zu unterziehen, den prozess der umsetzung von der analysierten wirklichkeit bis zum funktionierenden computerprogramm selbst durchzumachen. eingedenk dieser erkenntnis und , weil das skriptum sich an sozial- und wirtschaftswissenschaftler genauso wie an mathematiker richtet, erstere jedoch methodische, d.h. mathematische bzw. computernahe probleme i.a. nur dann aufzunehmen bereit sind, falls diese probleme im zusammenhang mit der analyse sozial- und wirtschaftswissenschaftlicher modelle auftreten, wird das skriptum an hand von fallstudien aufgebaut. hiebei geht es aber auch darum, keine "schulbeispiele" zu eroertern sondern probleme mit praktischer relevanz, die tatsaechlich primaer durch simulationsmodelle analysiert werden koennen. vereinfachungen der modelle, welche derenwirklichkeitstreue in frage stellen, sind jedoch wegen der im rahmen einer vorlesung beschraenkt zur verfuegung stehenden zeit kaum vermeidbar. um den klassischen betriebswirtschaftlichen anwendungsbereich der simulation, worueber bereits genuegend literatur existiert, zu verlassen, wird ein makrooekonomisches und ein mit demographischen modellen verwandtes simulationsmodell behandelt werden. an grundvoraussetzungen zum studium des skriptums sind kenntnisse in statistik und fortran erforderlich. wenn es mir gelungen ist, mit diesem skriptum dem leser nicht nur die methode zu vermitteln, sondern auch klar zu machen, dass simulationsmodelle eine wesentliche zusaetzliche hilfe bei der quantitativen analyse sozialer bzw. oekonomischer strukturen sein koennen, sofern man auch die methodischen und computertechnischen probleme nicht uebersieht, dass aber simulation andererseits kein neues "wundermittel" ist und von inhaltlichen vorstellungen sehr wesentlich im resultat gepraegt wird, weswegen einige skepsis bei modellen im stil des weltmodells von j. forrester angebracht erscheint, dann ist der zweck des skriptums voll erreicht.;

Item Type: IHS Series
Status: Published
Date Deposited: 26 Sep 2014 10:34
Last Modified: 01 Apr 2016 14:07
URI: http://irihs.ihs.ac.at/id/eprint/110

Actions (login required)

View Item View Item